Nahrungsergänzung

Zwei Arten von Nahrungsergänzung
Ich unterscheide zwischen Sportlernahrung für Training und Wettkampf und Ergänzungen zum Essen, wie z.B. Magnesiumtabletten.

Soll man oder nicht

Sportlernahrung:
Um Langstreckenlaufen zu betreiben benötigt man keine Sportlernahrung. Der Körper hat genügend Energie gespeichert um auch einen Marathon zu laufen. Allerdings ist die Leistungsfähigkeit beschränkt. Der Körper bezieht seine Energie hauptsächlich aus zwei Energiequellen, Fette und Kohlenhydrate. Die Kohlenhydrate können mit weniger Sauerstoff zu Energie umgesetzt werden, sind aber nur beschränkt im Körper vorhanden. Fette benötigen mehr Sauerstoff für die Energiegewinnung, sind dafür aber "fast" unbeschränkt verfügbar. Somit ist der Körper ab einer bestimmten Leistung, abhängig vom Trainingszustand, darauf angewiesen, während der Belastung Kohlenhydrate aufzunehmen. Es gibt verschiedene Arten vom Sportlernahrung für den Langstreckenlauf:
- Getränke
- Riegel
- Gels
- etc.

Ergänzungen zum Essen:
Wer ausgewogen isst, genügend Früchte und Gemüse, benötigt im allgemeinen keine Ergänzungen. Dies ist allerdings von der Dauer und der Intensität des Trainings abhängig. Ein Sportler verbraucht mehr Mineralstoffe und Vitamine. Solange der Körper aber keine Mangelerscheinungen zeigt, kann man darauf verzichten.


Häufig diskutiert sind Muskelkrämpfe, welche mit einer Magnesiumkur behoben werden.
Die Kur funktioniert sehr oft sehr gut. Jedoch ist selten ein Magnesiummangel die Ursache.
Viel häuffiger ist eine Dehydration (zu wenig Flüssigkeitsaufnahme) die Ursache, wodurch
die Muskeln nicht mehr geschmeidig sind. Durch die Kur trinkt der Proband automatisch ein Glas mehr
pro Tag, und dies reicht häuffig auch schon. Also immer genügend trinken!



| home | Privat | Top |